Ambulant

Die meisten Handoperationen werden ambulant durchgeführt (Tageskrankenhaus).

Ihr Ausflug am selben Tag wird dank des ständigen Fortschreitens von Operationen und Anästhesien ermöglicht: Entwicklung minimalinvasiver Techniken, Miniaturisierung von chirurgischen Implantaten, effektive Kontrolle intraoperativer Blutungen, Verwendung von Vollnarkoseprodukten Kurzfristig und im Gegensatz zu Lokalanästhetika mit verlängerter Wirkung für Ihren Komfort.

Ihr halbtägiger Aufenthalt erfolgt in individuellen Boxen, die mit einem Fernseher und den für Ihre Aufsicht erforderlichen technischen Mitteln ausgestattet sind. Eine zentrale Krankenstation ermöglicht es ambulanten Krankenschwestern, Sie direkt zu beobachten und Ihnen zu Diensten zu sein. Sie servieren Ihnen vor Ihrer Abreise einen Imbiss, kümmern sich um die Nachwirkungen und erleichtern Ihnen die Ausreiseformalitäten.

Der Krankenhausaufenthalt in der Klinik für Handchirurgie steht unter dem Abkommen.

Die Gebühren für die Operation und Anästhesie sind Gegenstand eines Angebots, das während der Konsultation erstellt wurde

Im konventionellen Krankenhausaufenthalt

Die Klinik für Handchirurgie, Buschkrugallee 60-62, 12359 Berlin, ist:

  • 50 chirurgische Betten
  • 24 ambulante Stellen
  • 2 Aufwachräume
  • 5 Operationssäle (Chirurgie)
  • 4 Endoskopieräume
  • 2 digitalisierte Bildgebungsräume
  • 1 Ultraschall- und Dopplerraum